100% natürlich und wissenschaftlich unterstützt

Die BioOrg-Methode verwandelt bahnbrechende wissenschaftliche Forschung in der Mikrobiologie in ein neues Verständnis des Wohlbefindens von Einzelpersonen und Organisationen. So sind die Erkenntnisse von Prof. Graham Rook (Klinische Mikrobiologie, University College London) und es gibt eine kontinuierliche Zusammenarbeit mit mehreren belgischen Universitäten, um die positive Kraft gut gelaunter Bakterien so effektiv und sicher wie möglich anzubieten.

“One sometimes finds what one is not looking for.” Alexander Fleming (1881 – 1955)

ALTE FREUNDE TUN BESSER

Eine Auswahl von
Meister aus dem Wald

Dr. Ir. Filip Willocx von BioOrg hat jahrelang gutartige Bakterienstämme in verschiedenen Biotopen wie Wäldern, Gewässern und Wiesen erforscht. Basierend auf den gewonnenen Erkenntnissen wählte er 11 Arten mit nachgewiesener bioremedialer Wirkung auf den Metabolismus verschiedener organischer Schadstoffe (Partikel, VOCs) und die Lockerung von Klebeschichten aus, die die sichtbare Verschmutzung beibehalten. Jede Art wurde auch auf Sicherheit und Fähigkeit zur Zusammenarbeit getestet.

ALTE FREUNDE TUN BESSER

Eine Auswahl von Meister aus dem Wald

Dr. Ir. Filip Willocx von BioOrg hat jahrelang gutartige Bakterienstämme in verschiedenen Biotopen wie Wäldern, Gewässern und Wiesen erforscht. Basierend auf den gewonnenen Erkenntnissen wählte er 11 Arten mit nachgewiesener bioremedialer Wirkung auf den Metabolismus verschiedener organischer Schadstoffe (Partikel, VOCs) und die Lockerung von Klebeschichten aus, die die sichtbare Verschmutzung beibehalten. Jede Art wurde auch auf Sicherheit und Fähigkeit zur Zusammenarbeit getestet.

Heterotrophe Reinigung

Schutzökosystem, das sich von Schmutz und Schadstoffen ernährt

In Bezug auf die Energieversorgung werden Organismen in zwei Kategorien unterteilt: „autotrophe“ und „heterotrophe“. Wo die erste Gruppe Energie aus der Umwandlung von Sonnenlicht bezieht (denken Sie an Pflanzen), leben heterotrophe Organismen von außerhalb ihres eigenen Körpers von Nahrungsmitteln. BioOrg-Bakterien gehören zur zweiten Kategorie und ernähren sich von bestimmten Substanzen, die umweltschädlich und sogar schädlich für den Menschen sind: Staubpartikel, Partikel wie PM2,5 und PM10, schädliche Kohlenwasserstoffe wie Acetaldehyd, Benzol, Toluol, Methacrylat, Acrylnitril.

Bakterien sind ein Teil von uns und ihr Gleichgewicht ist wichtig für unsere Gesundheit

Fast alle Lebewesen werden von Mikroorganismen (Mikrobiota) bewohnt und unzähligen anderen Organismen ausgesetzt. Diese Mikroorganismen beeinflussen die Entwicklung und Funktion fast aller Organsysteme. Zum Beispiel Bakterien tragen zu unserer Evolution bei und schützen uns gleichzeitig vor anderen pathogenen Mikroorganismen und Toxinen aus unserer Umwelt.

Menschen, Tiere und Pflanzen haben ähnliche Beziehungen zu Mikroben. Die Forschung zeigt den Einfluss mikrobieller Ökosysteme auf die Gesundheit von Organismen und weist auf Zusammenhänge zwischen der Vielfalt der Mikroorganismen in der Umwelt und der inneren Mikrobiologie und der Gesundheit hin.

Vererbung, Lebensstil (Ernährung, Drogenkonsum) und Exposition gegenüber der natürlichen Umwelt beeinflussen die Zusammensetzung unserer Mikrobiota, was sich auf unsere Gesundheit auswirkt, indem miteinander verbundene physiologische Systeme ausgeglichen werden. Wie die Regulation unseres Immunsystems oder Gehirnfunktionen.

Dr. Jessica Green: "Gute Bakterien machen gesunde Gebäude."

Alles um uns herum ist mit einer unsichtbaren Schicht bedeckt, einem Ökosystem von Mikroorganismen (Mikrobiota). Unsere Büros, unsere Computer, unsere Stifte und unsere Gebäude beherbergen mikrobiologische Landschaften. Bei der Entwicklung und Erfindung dieser Objekte könnten wir daran denken, diese unsichtbaren Landschaften zu zeichnen. Wir sollten darüber nachdenken, wie diese mikrobiologische Landschaft mit unserem Mikrobiom interagiert.

Laut Jessica Green ist es notwendig und möglich, unsere Umgebung so zu gestalten, dass die mikrobiologischen Landschaften um uns herum unserer Gesundheit zugute kommen. Wie machen wir die Räume um uns herum mikrobiologisch freundlich zu den richtigen Mikroorganismen? Jessica Green merkt an, dass viele unserer Entscheidungen auf der Grundlage der sichtbaren Welt um uns herum getroffen werden. Viele Dinge in unserem Leben werden jedoch von Dingen bestimmt, die wir nicht wahrnehmen können. Jessicas Forschungszentrum möchte den Menschen beibringen, die Auswirkungen von Bakterien, Ökologie und Evolution auf unser tägliches Leben zu verstehen.

Jessica Green ist Biologieprofessorin an der University of Oregon in den USA, wo sie Mitglied des Biology and Built Environment Center (BioBE) ist.

Sie ist außerdem Gastprofessorin am Santa Fé Institute. Jessica hat im Laufe ihrer Karriere mehrere Auszeichnungen erhalten, darunter den Blaise Pascal International Research Chair.

Probieren Sie die BioOrg-Reinigung aus

Sie müssen nicht unser Wort dafür nehmen. Fordern Sie Ihre kostenlose Demonstration an und erleben Sie aus erster Hand, wie BioOrg ein gesundes Raumklima in Ihrem Zuhause gewährleistet.

BIOORG WISSENSCHAFTLICHE PARTNER

BioOrg arbeitet mit zahlreichen belgischen Forschungsgruppen und Universitäten zusammen, um seine Dienstleistungen zu optimieren.

KULeuven
  • Prof. Dr. Lode Godderis
  • Prof. Dr. Johan Neyts
  • Prof. Dr. ir. Wouter Saeys
  • Prof. Dr. ir. Hans Steenackers
  • Prof. Dr. ir. Chris Michiels
Imec
  • Dr. Andy Lambrechts (I2 – IMEC)
UAntwerpen
  • Prof. Dr. ir. Sarah Lebeer
  • Baekelandmandaat Max De Keukeleire
  • Prof. Dr. Geert Van der Snickt
Hogere Zeevaartschool
  • Dr. Olivier Schalm
UCLL Campus Diepenbeek
  • Dr. ir. Ilse Vermeulen en Dr. ir. Lore Castelein
Eu.reca
  •  BioOrg is a proud member of the European Respiratory Cluster Antwerp (Eu.reca)
Vito
  • Marianne Stranger

Kannst du die Bäume nicht durch den Wald sehen?

Lassen Sie einen unserer Spezialisten mit Ihnen sprechen

Haben Sie spezielle Fragen? Möchten Sie weitere persönliche Hilfe erhalten? Hinterlassen Sie Ihre Daten und wir werden Sie unverbindlich kontaktieren.